Marillenkuchen - mit versunkenen Marillen





Zutaten
  • 200 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 1 Pkt. Vanillezucker, (evtl. selbstgemacht)
  • 1/2 Pkt. Backpulver, (Weinsteinbackpulver)
  • 100 g Butter
  • 125 ml Milch
  • 1 EL Zitronenschale, je nach Geschmack
  • 4 Ei(er), Größe L
  • 1 Prise(n) Zimt, (nach Wunsch ein wenig mehr)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 kg Aprikose(n), (Marillen oder anderes Obst)
  •   Mandelblättchen, zum Bestreuen
  •   Puderzucker





Zubereitung

Das Backrohr auf ca. 175 Grad Heißluft vorheizen.

Eine quadratische 24-er Springform oder eine runde 26er Springform einfetten. Den Rand mit einem Streifen Backpapier auslegen.

Die Marillen waschen, entkernen und vierteln.
4 Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und 100 g Zucker langsam einrieseln lassen und dickschaumig schlagen.
Die 4 Eigelb mit den restlichen 100 g Zucker gut dickcremig rühren/mixen.
Die Butter in lauwarmer Milch etwas zergehen lassen (Butter soll nicht ganz flüssig sein) und mit 




dem Vanillezucker und dem oder Zitronenschale in die Dottermasse geben und verrühren.
Mit einem Schneebesen das mit Backpulver vermischte Mehl und die schaumig geschlagene Eiweiß/Zuckermasse leicht unterheben.

Gut 2/3 des Teiges in die vorbereitete Backform geben.
Die Marillen darauf dicht verteilen (eventuell noch etwas Zucker über die Marillen geben)- wenn gewünscht etwas Zimt darüber streuen und dann mit dem Restteig bedecken. Es braucht nur mehr eine dünne Teigschicht sein. Mit Mandelblättchen bestreuen.

Bei ca. 175 - 180 Grad Heißluft auf mittlerer Schiene etwa 40-45 Minuten backen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie